Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Ukraine & Belarus
01004 Ukraine
Kiev, Puschkinska 34
Tel.: +38 (044) 234 0038
Fax: +38 (044) 451 4031
E-mail: mail[at]fes.kiev.ua
Finden Sie uns auf

Aktuelle Publikationen


U.S. and German views on Ukraine: the risks of trans-atlantic misunderstanding/ Kofman M., Rojansky M. >>


Zwischen Stabilität und Labilität: die gesellschaftspolitische Situation im Süden und Osten der Ukraine/ Mitrokhin N. >>


Managing the divide: East-West security beyond the Ukrainian crisis/ Spanger H. >>


Foundations and Crisis of the European Peace and Security Order/ Richter W. >>


Politik im Krebsgang. Die Ukraine zwischen Krieg und Reform/ Meuser S. >>


Attitudes of Ukrainians Towards Energy Saving. Results of All-Ukrainian Social Survey >>


Russland: Umgang mit einem schwierigen Partner/ Annen N. >>


Gender Responsive Budgeting: Analysis of Budget Programmes from Gender Perspective/ Klatzer E., Ivanina T. >>


Between Principles and Pragmatism. Perspectives on the Ukraine Crisis from Brazil, India, China and South Africa/ Hett F., Wien M. >>


  The Russian Crisis and its Fallout. The Impact on the Eastern Partnership States and Central Asia/ Gröne K., Hett F. >>


Der »Euromaidan« – ein Jahr danach. Bilanz eines ukrainischen Epochenjahres/ Meuser S. >>


The Eurasian Economic Union: analyses and perspectives from Belarus, Kazakhstan, and Russia/ Hett F., Szkola S. >>


 Die Eurasische Wirtschaftsunion. Analysen und Perspektiven aus Belarus, Kasachstan und Russland / Hett F., Szkola S. >>


 Gender policy and institutional mechanisms of its implementation in Ukraine/ Koriukalov M. >>


 The EU and the East in 2030: Four Scenarios for Relations between the EU, the Russian Federation, and the Common Neighbourhood/ ed. by Hett F., Kellner A.M., Martin B. >>


 Old and New Elites. Ukrainian Political Parties before the Parliamentary Elections/ Ina Kirsch >>


  Von alten und  neuen Eliten. Die Ukrainischen Parteien vor den Parlamentswahlen/ Ina Kirsch >>


Nach der Wahl ist vor der Wahl. Die Ukraine nach dem Sieg Poroschenkos/ Stephan Meuser >>


In search of sustainability. Civil society in Ukraine/ Mridula Ghosh >>


Social consequences of European Integration of Ukraine. The labour market/ Iryna Petrova >>


Die Ukraine vor den Präsidentschaftswahlen. Die Kandidat_innen und ihre Chancen/ Valentin Jandt und Stephan Meuser >>


Die lange Marsch zur Modernisierung. Gewerkschaften in der Ukraine/ Ursula Koch-Laugwitz und Galyna Meshcheryakova >>


Promotion of Good Governance through Gender Budgeting Bottom-up — Ukrainian experience/ Olena Davlikanova >>


 Ukrainian prism. Perspectives of Bilateral Relations of Ukraine with Neighbouring Countries/ Hennaniy Maksak >>


Ein strategischer Partner auf Irrwegen? Perspektiven für die Ukraine 2013/ Ursula Koch-Laugwitz >>


Annual Review 2012 on Labour Relations in Ukraine/ Grygory Osovoy and Viktor Ivankevych >>


The Extreme Right in Ukraine / Mridula Ghosh >>


Parteien ohne Programm – Politik ohne Vertrauen. Die Ukraine vor der Parlamentswahl / Ursula Koch-Laugwitz >>


Kleine Schritte für mehr Demokratie? / Sander Florian >>


Orange Revolution in Ukraine: Inspiration of Disillusionment?/ Karina Korostelina >>

Das neue Forum für internationale Politik:


www.ipg-journal.de


Dialogue on Globalization

www.fes-globalization.org

157902 image

Herzlich Willkommen bei der Friedrich Ebert Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die größte und älteste parteinahe Stiftung Deutschlands. Sie ist den Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet und engagiert sich weltweit zugunsten von Freiheit, Solidarität und sozialer Gerechtigkeit.

Auf den folgenden Seiten bieten wir Ihnen Informationen zur Arbeit der Stiftung in der Ukraine und Belarus, in der Region Mittel- und Osteuropa und international.

Die Ankündigungen unserer Veranstaltungen finden Sie auf unserer
Seite.

Außerdem können Sie hier Publikationen der Friedrich Ebert Stiftung einsehen und kostenlos herunterladen.   


Aktuell

88% of Ukrainians lack money for energy efficient technologies

Most of Ukrainians don't have money for purchasing energy efficient equipment. These are the results of the All-Ukrainian social opinion poll "Attitude of population of Ukraine to energy efficiency", conducted by Kyiv International Institute of Sociology in July-August 2015 within the framework of the common project of the Office of Friedrich Ebert Foundation in Ukraine and National ecological centre of Ukraine.  Mehr


Forum Theater – ein Raum für Diskussion und Veränderung

Das „Forum Theater“ ist ein Teilbereich des „Theaters der Unterdrückten“. Es gewinnt zunehmend an Bedeutung als eine Methode der Entwicklung von Demokratie und Zivilgesellschaft.
Mehr


Institutional and legal provisions for European integration of Ukraine: Challenges and Tasks

Nowadays the aim that Ukraine strives for is pushing the political association and economic integration with the EU, which is connected with the implementation of the aims and content of the Association Agreement (AA).
More


“Security in Danger” summer school

The system of international relations undergoes a time of its major crisis since the end of the Cold War. The Russian aggression against Ukraine violated the existing European legal and security mechanisms laid down in the OSCE principles.
More


Ansätze und aktuelle Themen im Bereich Genderpolitik: internationale Erfahrungen

Diskriminierungserfahrungen sind für viele Menschen in Belarus und der Ukraine Alltag. Während es in der Ukraine allerdings zu einem Aufleben zivilgesellschaftlicher Initiativen kam, die mitunter auch das Thema Geschelchtergleichheit bearbeiten, ist man in Belarus von der Umsetzung solcher Ideale, nicht zuletzt auf Grund des Fehlens konkreter Ziele und realistischer Methoden, noch weit entfernt. Mehr


Städtische Mobilität - Erfahrungen aus Darmstadt

Vom 28.06 bis zum 02.07.2015 fand in Darmstadt ein Delegationsbesuch von belarussischen Experten und Stadtplanern zum Thema "Städtische Mobilität - Erfahrungen aus Darmstadt" statt. Unter den Teilnehmern befanden sich Vertreter der belarussischen Zivilgesellschaft,  Entscheidungsträger der Kommunalverwaltung, Verkehrsplaner- und Verkehrsexperten, sowie Vertreter der unabhängigen Vereinigung „Belarussische Transportunion". Mehr


„Belarus  - Ukraine:  terra incognita oder Verbundenheit in Vielfalt“
Die intensive Arbeit im Rahmen der Sommerschulen des letzten Jahres hat Früchte getragen, indem Projekte von TeilnehmerInnen aufgegriffen und umgesetzt wurden. Im Laufe des ersten Halbjahres 2015 wurden unter anderem vom FES Büro in Kiew Projekte realisiert, deren grundlegende Ideen bereits im Vorjahr entwickelt wurden.
Mehr


Vom 26.-30. April 2015 organisierte das Regionalbüro der Friedrich Ebert Stiftung in Kiew eine Bildungs- und Informationsreise nach Berlin. Der Delegation gehörten Mitglieder des Projekts “Erhöhte Transparenzmechanismen für Verbraucher und Anbieter von Versorgungsdienstleistungen” an. Darunter befanden sich Vertreter des Ministeriums für regionale Entwicklung, Bau- und Wohnungswesen, der Vereinigung der Arbeitgeberverbände der kommunalen Wirtschaft Kiew sowie Experten des Branchenverbands der Ukraine. Mehr


Am 15. Mai wurden in der Kiewer Unabhängigen Ukrainischen Nachrichtenagentur (UNIAN) die Ergebnisse einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung und des „Industrieausschusses für Werbung“, vorgestellt. Der „Industrieausschuss für Werbung“ nimmt sich Beschwerden ukrainischer Bürger über diskriminierende Werbung an. Mehr


Berichterstattung und Befriedigung eines öffentlichen Informationsinteresses

Die Friedrich Ebert Stiftung Ukraine lud vom 23.-27. April belarussische Vertreter verschiedener Medienformate zu einer Bildungsreise nach Kiew, Tscherkassy und Uman ein. Ziel der Maßnahme war die Darstellung der Entwicklung der Medienlandschaft in der Ukraine.  Mehr


Bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und Belarus

Am 18. und 19. April veranstaltete die FES Ukraine Belarus in Kooperation mit der belarussischen NGO zur Förderung einer stabilen Entwicklung „Region“ in Gomel und der ukrainischen NGO „Zentrum für grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ in Kiew einen Runden Tisch. Das Thema der Veranstaltung war die „Bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und Belarus“. Mehr


Kommunalverwaltung: Erfahrungen aus der Ukraine

Vom 1. bis zum 4. Dezember 2014 organisierte das Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung zusammen mit der Sapega-Stiftung einen Informationsbesuch für eine belarussische Expertengruppe aus dem Bereich „kommunale Selbstverwaltung“ ins ukrainische Tscherkassy.
 
Mehr


Welche Zukunft für die ukrainisch-belarussischen Beziehungen?

Diese Frage wurde neulich während der internationalen Konferenz der FES zum Thema „Ukraine und Belarus: Perspektiven der Beziehungen in Bezug auf die neuen politischen und wirtschaftlichen Realitäten“ diskutiert. Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung für internationale und regionale Forschungen „Polissja“ und dem Tschernihiver Gebietsrat in Tschernihiv durchgefuhrt. Mehr


Cooperation of State and Civil Society Actors in Ensuring Non-Discriminatory Policies and Practices

In 2014 FES Ukraine in cooperation with the NGO "Human Rights Euroclub" have launched a project on development and inclusion of the course on human rights and freedoms, democratic values and the role of enforcement bodies in their protection into the curricula of the Academy of Internal Affairs of Ukraine, the biggest educational establishment training law enforcers.  Mehr


Vortrag von Matthias Platzeck an der Fakultät für Internationale Beziehungen der Belarussischen Staatsuniversität in Minsk am 3. Oktober 2014 zum Thema "Belarus und Deutschland: Perspektiven unserer Beziehungen" zum Hochladen

 

 


Informationsreise von Christina Kampmann, MdB, nach Kiew

 Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung besuchte Christina Kampmann, MdB, vom 15.-18.09.2014 Kiew und das Kiewer Gebiet. Im Rahmen ihres Besuchs organisierte das Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung Treffen mit VertreterInnen unterschiedlicher Ministerien und mit zivilgesellschaftlichen Akteuren.  Mehr 


 "OHNE DEMOKRATIE KEINE FREIHEIT (…)  SIE ZU SCHÜTZEN UND WIEDERHERZUSTELLEN,
WO SIE ANGETASTET WIRD,
IST DAS GEBOT DERER, DIE DIE FREIHEIT LIEBEN."
Friedrich Ebert